FAQs

FAQs - Die Antworten auf häufige Fragen

Was, wie, wann, wer, wo, … Häufig werden Fragen gestellt, die wir hier beantworten möchten. Und dabei möchten wir uns nur auf die vereinsspezifischen bzw. unsere Kampfkunst betreffenden Fragen als Stichpunkte und Antworten beschränken. Wie z.B. die Lottozahlen lauten oder wie das Wetter kommendes Wochenende sein wird, erfahren Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auf anderen Plattformen ;)



A


Anmeldeformulare

Trotz dessen, dass wir gerne jeden in unsere Reihen aufnehmen würden, so veröffentlichen wir unsere Anmeldeformulare nicht auf unserer Web-Seite. Mit gutem Grund! Uns liegt ein persönliches Kennenlernen sehr am Herzen.  Und überhaupt: würden Sie die Katze im Sack kaufen? Gerne laden wir Sie zum kostenlosen Probetraining ein (siehe unten). Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst was wir anbieten, was wir können und wie wir sind und "ticken".


Aufnahme

Wie der Name schon sagt, werden die an dem Angebot der Schule interessierten Personen in den Verein aufgenommen; Gewalttätigen sowie radikalisierten Personen bleibt der Zugang in den Verein verwehrt.


Ausbildung

Die Ausbildung in den Kampfkünsten kann man nicht innerhalb einer bestimmten Zeit absolvieren. Auch wenn alle Bewegungen bereits bekannt sind, so ist die Perfektionierung eines jeden Details nur ein weiterer Baustein der Kampfkünste. Neben der körperlichen Fähigkeit werden zudem charakterliche Eigenschaften positiv beeinflusst. Verantwortung, Respekt, innere Ruhe, Kameradschaft als auch ein friedevoller Umgang miteinander begleiten den / die Sportler*Innen während der gesamten Lernphase.



B


Beiträge

Der Verein erhebt von seinen Mitgliedern Gebühren und Beiträge, welche zur Förderung und Ermöglichung des Trainingsbetriebes als auch zur Entrichtung von Versicherungs- sowie Verbandsbeiträgen genutzt werden.  

Neumitglieder ab dem 15. Lebensjahr zahlen einmalig eine Aufnahmegebühr in Höhe von 20,00 Euro; darin enthalten ist der Verbandsbeitrag für das erste Jahr sowie die Passgebühr. In jedem Folgejahr wird die Verbandsgebühr in Höhe von 12,50 Euro zu Beginn des ersten Jahresquartals fällig und wird mit den Mitgliedsbeiträgen eingezogen.

Die Vereinsmitglieder bis einschließlich dem 14. Lebensjahr entrichten die Hälfte der regulären Aufnahmegebühr und zahlen nur 10 EUR. Weitere Gebühren und Beiträge können sie hier einsehen.



C


Charakter

Um ein wahrer Kampfkünstler zu sein, bedarf es u.a. einen guten Charakter. So geben die Kampfkünste an sich schon einen harmonischen sowie friedvollen Umgang miteinander vor. Die Fähigkeit kämpfen zu können wird angestrebt um nicht kämpfen zu müssen – schon fast ein Paradoxon, oder?

Trotz aller guten Absichten kann man nicht hinter die Fassade eines einzelnen Menschen schauen, um so seinen Charakter oder seine Vorhaben zu erfahren. So wird mit Vorsicht allen Interessierten die Möglichkeit gegeben, in den Verein aufgenommen zu werden, nach dem Sie mehrere Probetrainingseinheiten absolviert haben; gewaltbereiten sowie radikalen  Mitbürgern bleibt die Aufnahme allerdings verwehrt bzw. sie werden aus dem Verein ausgeschlossen.



D


Datenschutz / DSGVO

Der Datenschutz ist uns sehr wichtig und so haben wir eine Datenschutzordnung erstellt, welche die Daten unserer Mitglieder bestmöglichst schütz. Hier können Sie sich selbst davon überzeugen.


Dojo

Ein Dojo ist die Trainingsstätte der Kampfsportler / Kampfkünstler. In der westlichen Welt hat sich jedoch eine Sporthalle als Dojo etabliert.  



E


Ehrenamt

Unsere Trainer und Lehrer setzen viel persönliches Engagement für den Betrieb des Vereins ein. Sie wirken ehrenamtlich und unentgeltlich – aus Überzeugung sowie aus Freude an der Kampfkunst. Dies ist wohl einmalig in der Grafschaft – allein schon die sehr gute Gemeinschaft innerhalb des Vereins ist es wert.

Wenn wir Dein Interesse für das Ehrenamt geweckt haben, so melde Sich gerne bei uns – aber natürlich auch bei anderen Vereinen und Institutionen, welche auf das Ehrenamt angewiesen sind und Du Dich für die dortigen Angebote interessierst. Denn gemeinsam fällt das „miteinander füreinander“ viel leichter und macht mehr Spaß.


Engagement

Neben diversen Unternehmungen innerhalb des Vereins bieten wir ebenfalls auch für jeden Interessierten etwas an, so z.B. Kurse und Lehrgänge sowie weitere Exkursionen: Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen, Grillpartys für die Vereinsmitglieder, Sommerferienaktionen für Schüler*Innen, Trainingsaustausch sowie Trainingslager und arbeiten mit den hiesigen Unternehmen, anderen Vereinen, Institutionen oder Kommunen zusammen. Weiter setzen wir uns für die schwächsten, kleinsten und jüngsten unserer Gesellschaft ein, die hilfsbedürftigen und in Not geratenen Kinder. Hierfür spenden wir die in den durch uns organisierten und durchgeführten Lehrgänge eingesammelten Teilnehmergebühren den helfenden Vereinen, welche z.B. in der Kinderhospiz großartige Arbeit leisten.


Etikette

Ein Kodex, an den sich die Kampfsportler zu halten haben. Darin ist nicht nur das Verhalten der Kampfkünstler während des Trainings beschrieben. Ihr vorbildlicher sozialer Umgang ist darin ebenfalls zu finden.



F


Förderung

Der Verein fördert nso weit möglich verstärkt seine jugendlichen Mitglieder*Innen. Dies geschieht u.a. durch besonders kinder- und jugendfreundliche Beiträge aber auch z.B. durch finanzielle Unterstützung der Jüngsten in und bei den verschiedenen Aktivitäten des Vereins. Dabei sind wir auf die Hilfe und Spenden von der Bevölkerung angewiesen. Wenn Sie uns unterstützen wollen, so können Sie auch hier weitere Informationen bekommen. Vielen Dank im Voraus!


Frauenquote

Die „Frauenquote“ existiert bei uns nicht. Und zwar deswegen nicht, weil sich jede(r) engagieren, einbringen und auch diverse Posten übernehmen darf und kann - und das unabhängig vom Geschlecht.  Zum jetzigen Zeitpunkt bilden die Frauen und Mädchen einen prozentuellen Anteil von 40 % der Vereinsmitglieder. Diese Verteilung spiegelt sich auch in dem erweiterten Vorstand wieder.

P.S.: Die Mädels stehen den Jungs in Nichts nach ;)



G


Gebühren

Siehe "Beiträge"


Gemeinschaft

Unser Verein zeichnet sich durch eine sehr starke Gemeinschaft aus. Das Miteinander und das Füreinander wird durch jedes einzelne Mitglied gefördert sowie geprägt und trägt so zu einem harmonischen als auch familiären Zusammenhaltgefühl bei.


Gewalt

Oft werden Kampfsport, Kampfkunst oder die Selbstverteidigung mit Gewalt verglichen. Dem ist definitiv nicht so! Um sich erfolgreich zur Wehr setzen zu können, um sich bzw. andere zu schützen, müssen nun mal körperliche Auseinandersetzungen geübt und trainiert werden. Das mag für Außenbetrachter brutal und gewalttätig aussehen. Doch alle bei uns im Verein Trainierenden sind Fried strebsame Menschen, welche sich von der Gewalt abwenden und diese vermeiden.

Haben Sie es gewusst, dass die wahren Kampfkunstmeister sich ebenfalls mit der Heilkunde und der Medizin beschäftigt und darin auch praktiziert haben?

An dieser Stelle ist es erwähnenswert, dass vereinzelte Kampfsport- bzw. Kampfkunstvereine den richtigen Pfad verloren haben und gezielt als Ausbildungszentren für rechtsradikale oder extremistische Gruppen fungieren. Davon distanzieren wir uns ausdrücklich und sind uns ebenfalls sicher, dass alle seriösen Vereine dies auch tun.


Gi, der Karateanzug

Das Training wird in einem schwarzen Gi (Karateanzug) absolviert. Diesen kann man in einem Sportgeschäft oder auch im Internet bestellen. Auf unserer Website haben wir einige Links zu verschiedenen Onlineshops aufgeführt, welche bei Bedarf gerne genutzt werden können.

Tipp: Ein Gummizug in der Hose ist empfehlenswert. Die Hose sollte nicht bis auf den Boden reichen und ungefähr bei den Knöcheln enden. Ein weißer Gürtel ist oft beim Kauf eines kompletten neuen Gi inbegriffen. Die Stoffstärke / das Stoffgewicht wird in „oz“ (Unzen) angegeben. Für Kinder ist ein Stoffgewicht von ca. 9-12 oz optimal, während erfahrene Kampfsportler gerne ein Stoffgewicht von 16-24 oz favorisieren.


Gleichberechtigung

Fernab jeglicher Vorurteile üben wir uns nicht nur in der Kampfkunst, sondern nehmen auch ihre Prinzipien wahr: jeder ist gleich. Bevorzugung bzw. Benachteiligung von Personen ist ein Fremdwort. So werden bei uns im Verein alle gleich behandelt, unabhängig seiner / ihrer Herkunft, seiner / ihrer Religion oder gar seiner / ihrer Beziehungen zum gleichen Geschlecht – und zwar mit Respekt, offen und freundlich. Weiter hat bei uns im Verein die Diskriminierung als auch der Rassismus keinen Einzug gefunden und wird es auch nie tun.



H


Höflichkeit

Eine der Tugenden der Kampfsportler ist neben dem Respekt auch die Höflichkeit. So ist alles andere als den Gegenüber zu schätzen, zu respektieren, ihm bzw. ihr stets so entgegen zu treten, dass seine oder ihre Würde nicht verletzt wird befremdlich. Dies wird in jeder Trainingseinheit vorgelebt und auch von allen erwartet.



I


Interesse

Wenn wir Ihr Interesse an unserem Vereinsangebot geweckt gaben, so kontaktieren Sie uns gerne per Mail oder auch telefonisch und erkundigen sich nach dem Training, der Kampfkunst Shaolin Kempo oder nach dem Verein. Die Kontaktdaten finden Sie als Fußnote auf jeder Seite unseres Webauftrittes. Gerne können Sie für die Kontaktaufnahme auch unser Formular nutzen.



J


Jugendsprecherin

Sie ist insbesondere für unsere Kinder und weiblichen Sportlerinnen eine Ansprechpartnerin oder Vertrauensperson, wenn sie Fragen, Anregungen oder auch Schwierigkeiten haben und nicht direkt die Trainer ansprechen wollen. Ihre Aufgabe ist es zwischen Schülern und Trainern bei Bedarf zu vermittelt aber auch für Fragen der Elternschaft zur Verfügung zu stehen.  


K


Kata

Siehe "Sifat"


Kiai

Ein Kampfschrei, welcher nicht nur zum Selbstschutz dient, aber auch den ausgeführten Techniken mehr Kraft verleiht. Siehe auch hier.


Kurse

Die Mitglieder des Vereins besuchen diverse Kurse um sich stets weiter zu bilden. Der Verein bietet aber auch zahleiche Kurse für Interessierte an. Sei es klassische Kampfkunst, Selbstverteidigung, etc. werden angeboten. Möchten Sie den Kampfsport oder die Selbstverteidigung kennen lernen? Kein Problem. Kommen Sie einfach zum regulären Training. Für interessierte Gruppen bieten wir auch außerhalb der regulären Trainingszeiten Einblicke in die verschiedenen Gebiete der Kampfkunst. Bitte kontaktieren Sie uns. Siehe auch „Selbstverteidigung



L


Lehrgänge
Lehrgänge werden sowohl auswärts als auch im heimischen Dojo in Bad Bentheim angeboten. Die Themenangebote sind sehr breit gefächert und reichen vom klassischen Karatelehrgang über Fitness, Gesundheit bis hin zur Selbstverteidigung. In unserer Galerie können sie einen kleinen Einblick in den Ablauf von solchen Lehrgängen bekommen.


M


Meister

Nicht jeder Schwarzgurtträger ist gleichzeitig ein Meister der Kampfkunst. Der 1. Dan wird zwar mit dem 1. Meistergrad verglichen, doch vom Meister trennen ihn viele Jahre intensiven Übens sowie Erfahrung. In manchen Stilrichtungen ist der bzw. die Träger*In des 4. Dans immer noch ein/e Schüler*In. Erst mit dem Erreichen des 5. Dans geht der Meister einher.


Mindestalter

Das Mindestalter für die Aufnahme in den Verein ist laut Satzung mit 8 Jahren angegeben. Dies ist allerdings als ein Richtwert anzusehen. Etwas Jüngere Kinder, soweit sie aufnahmefähig sind und eine Einheit von 60 Minuten konzentriert verfolgen können, dürfen gerne dem Training des Vereins beiwohnen und es ausprobieren. Schließlich muss es den Kindern gefallen.



N


Nahrung

Ein Sportler sollte auf alle Fälle auf seine Ernährung achten. Ausgewogene Mahlzeiten, Verzicht auf übermäßigen Alkohol sind selbstverständlich, denn bei erhöhter Körperaktivität muss dem Organismus das gegeben werden, war er braucht: Mineralstoffe, Ballaststoffe, Vitamine, ja, auch Fette sowie Kohlenhydrate etc. – und all das in entsprechender und nicht überproportionierter Menge. Siehe auch weiterführende Literatur.



O


Obi

Es handelt sich hierbei um den Gürtel, welcher den Karate-Anzug hält und verschiedenfarbig getragen wird, was auf den Entwicklungszustand des Trägers hindeutet. Neben den Hauptfarben WEISS, GELB, ORANGE, GRÜN, BLAU, BRAUN und SCHWARZ gibt es ebenfalls weitere, stilrichtungsabhängige Farben bzw. Farbkombinationen, z.B. WEISS-GELB, ORANGE-GRÜN, VIOLETT, LILA, etc. Abstufungen innerhalb einer Farbe können ebenfalls mit Streifen angezeigt werden. Die höheren DAN-Grade (Schwarzgurte) können auch durch einen ROT-WEISSEN oder gar nur ROTEN Gürtel angezeigt werden.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie der Gürtel gebunden wird.


Online-Training        

Das Online-Training ist in der Welt der Kampfkunst / des Kampfsportes ein Novum und seit der Corona-Pandemie immer mehr auf dem Vormarsch. Um unseren Mitgliedern weiterhin ein Trainingsangebot offerieren zu können, bieten wir ebenfalls Online-Unterricht an und beabsichtigen diese Möglichkeit zukünftig zusätzlich zum regulären Vereinsangebot beizubehalten. Wenn Sie dieses Angebot ausprobieren möchten, so seien Sie unser Gast und schreiben uns an; gerne teilen wir Ihnen die Zugangsdaten für das Onlinetraining mit. (Siehe auch Trainingszeiten.)



P


Programm

Der Verein pflegt und vermittelt ein umfangreiches sowie abwechslungsreiches Shaolin Kempo. Kihon-Techniken, Sifats, Waffenformen und Partnertechniken, Selbstverteidigung und vieles mehr gehören dazu. Exkurse in andere Stilrichtungen werden ebenfalls angeboten.


Probetraining

Das Probetraining ist kostenlos, umfasst ein Zeitfenster von ca. 3-4 Wochen und ist zu jeder Trainingseinheit möglich. Mitzubringen sind normale Sportsachen, Schuhe sind nicht erforderlich.

Aus aktuellem Anlass (Corona-Pandemie) bitten wir jedoch um eine kurze Voranmeldung. Die Kontaktdaten finden Sie hier.


Prüfungen

Wie in den meisten Kampfsportarten werden auch bei uns Prüfungen abgehalten. Hierbei verfügt der Verein eine durch den weltweit organisierten Verband lizenzierte sowie erfahrene Prüfungskommission; der Verein kann auf ihr Urteilsvermögen zählen. Und so werden Kinder und Jugendliche zu einer bevorstehenden aber auch freiwilligen Prüfung durch den Lehrer vorgeschlagen und eingeladen. Zum Schutze der noch nicht volljährigen Prüfungsteilnehmer dürfen sie nicht selbst über ihre Prüfungsteilnahme entscheiden. Mit dieser Regelung wollen wir ein „Versagensgefühl“ bei einem nicht bestandenen Examen von den minderjährigen Teilnehmern abwenden.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Prüfungen nicht das eigentliche Ziel in den Kampfkünsten ist. Das Verständnis für die Kampfkunst selbst, die persönliche Einstellung und das Können der Vereinsmitglieder hat eine höhere Bedeutung und Priorität als ein Gürtel. Hier ein paar Gedanken…



Q


Qualität

Eine Kampfkunst zu erlernen bedarf sehr viel Zeit. Sie zu verstehen dauert noch länger. Die Qualität des Unterrichtes spiegelt sich im Können der Trainingsteilnehmer wieder. Wer ein hohes Niveau erreichen will, muss eben viel Zeit und Fleiß investieren; ohne stetige Übung ist es nicht möglich dies zu erreichen. Daher sind die größten Fortschritte meist in den Graduierungen der Unterstufe zu sehen, während die Qualität des persönlichen Könnens und das Verständnis für die Kampfkunst hingegen stetig steigen, über Jahre hinweg, das ganze Leben lang.



R


Reishiki

Hierunter versteht man die Höflichkeitsregeln, die im Dojo zu beachten sind. So ist z.B. das Trinken und Essen im Dojo nicht gestattet, eben so wird auf die Demut und Umsicht in Rede und Tat geachtet. Respekt, Pünktlichkeit und ein sauberes Erscheinungsbild der Kleidung und des eigenen Körpers sind weitere Beispiele für das Reishiki. Siehe auch die Dojo-Etikette.  



S


Satzung

"Wo finde ich die Satzung?" Gleich hier...


Selbstverteidigung

Während des regulären Trainings wird auch reelle Selbstverteidigung geübt, sie bildet allerdings nicht den Hauptteil des Unterrichtes. Zusätzlich bietet der Verein in separaten Einheiten Selbstverteidigung an. Diese beinhalten die Prävention, die Verhaltensweise als auch den aktiven Selbst- und Fremdschutz. Der Besuch von Seminaren ist jedem Vereinsmitglied freigestellt, wird aber regelmäßig angeboten. Hier ein Paar Gedanken zur Selbstverteidigung.

Wichtig: um sich effektiv verteidigen zu können, bedarf es wesentlich mehr als nur einen Kurs zu besuchen. Bitte bedenken Sie das!


Schnuppertraining

Natürlich jeder Zeit möglich. Siehe auch "Probetraining"


Schwarzgurt

In manchen Verbänden oder Vereinen gibt es eine unterschiedliche Handhabe, wann, wie, wo etc. ein Kampfsportler / Kampfkünstler sich einer Schwarzgurtprüfung unterziehen kann oder darf. Bei uns ist die Antwort ganz klar: wenn er / sie so weit ist und dies ohne Abkürzung oder Kompromisse. Das Durchlaufen der gesamten Kyu-Stufen (Buntgurte) ist ein Prozess, bei dem immer mehr Wert auf Sauberkeit der verschiedenen Techniken und Abläufe gelegt wird. Überzeugung, Kraft, Verständnis, geistige Reife etc. sind nur wenige und bei Weitem nicht alle Faktoren, die als Voraussetzung zur Prüfungszulassung gelten. Und das verstehen die Sportler ziemlich schnell, sodass der Wunsch innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne sich einer DAN-Prüfung zu unterziehen dann doch schnell verworfen wird und nicht selten mehrere Jahre dauert. Der Weg ist das Ziel.


Seminare

Siehe "Lehrgänge"


Shaolin Kempo - was ist das?

Obwohl die Wurzeln des Shaolin Kempo Jahrtausende in die Vergangenheit reichen, so ist die Entstehung dieser Kampfkunst in nicht allzu weiter Ferne zu finden, nämlich den Niederlanden. In den 50er Jahren haben zwei Personen Erfahrungen aus den ihnen bekannten Kampfstilen zusammengetragen: Carel Faulhaber und Gerald Karel Meijers. So ist die Stilrichtung Shaolin Kempo eine Hybrid-Kampfkunst und hat ihre Wurzeln in mehreren Kampfstilen, wie z.B. im Silat bzw. Kuntao, im Goju Ryu sowie dem Kyokushinkai-Karate. Hier können Sie mehr erfahren. 

Und dennoch hat die in den europäischen Ländern, überwiegend in den Niederlanden und in  Deutschland aber auch in Polen, Rumänien, Belgien, Tschechei, Österreich, Türkei etc. unterrichtete Kampfkunst Shaolin Kempo nichts mit der Stilrichtung „Shaolin-Kempo“ bzw. „Shaolin-Kempo-Karate“ des in den USA lebenden Fred Villary gemeinsam – lediglich ist die Namensgebung gleich.


Sifat

"Was ist das?" -  Hierbei handelt es sich um Formläufe in der Stilrichtung Shaolin Kempo. Es sind festgelegte Abfolgen von Kampftechniken gegen imaginäre Gegner, die der Ausführende korrekt ausführen muss, wobei nicht nur auf die Sauberkeit der Techniken en Schwerpunkt gelegt wird, sondern auch die Kraft, das Timing, die persönliche Eistellung / der Kampfgeist etc. eine erhebliche Rolle spielen.


Social Media

Der Verein pflegt seine Konten ebenfalls bei den bekannten Social-Media Plattformen, so wie facebook, Instagram oder auch bei Youtube. Gerne können sie auch da reinschauen.

Facebook: Shaolin-Kempo-Karate Bad Bentheim e.V.

Instagram: shaolinkempokaratebb

Youtube: Shaolin Kempo Karate Bad Bentheim e.V.


Speisen

Während des Trainings ist die Einnahme von Getränken als auch Speisen nicht gestattet. Dies würde den Unterricht erheblich stören. Bei sehr heißen Sommertagen unterbrechen wir dennoch für eine kurze Zeit das Trainingsgeschehen, was für eine Flüssigkeitsaufnahme genutzt werden kann.

Tipp: Bitte mindestens zwei Stunden vor dem Training keine Nahrung zu sich nehmen.



T


Training

Siehe "Unterricht"


Turniere

Den Mitgliedern steht eine große Auswahl an Turnier-Möglichkeiten offen. So ist der Verein z.B. ist in dem Verband International Budo Federation organisiert, wodurch Meisterschaften auf nationaler als auch internationaler Ebene besucht werden können. Weiter ist die Teilnahme an offenen Turnieren möglich.



U


Unternehmungen

Zusätzlich zu dem klassischen Kampfkunstunterricht wird den Mitgliedern ein breites Spektrum an weiteren Angeboten vorgeschlagen. So gehören „Gemeinschaftstage“ mit Grillen, Kanutouren auf hiesigen Gewässern, Fahrradtouren, gemeinsames Frühstücken, Burgbesichtigung, Besuch von Erlebnisparks etc. dazu.


Unterricht

Der Unterricht findet zu den regulären Trainingszeiten des Vereins statt, welche der Internetseite entnommen werden können. Es wird um pünktliches Erscheinen gebeten.

Neueinsteiger dürfen in normalen Sportsachen bei den Probetrainingseinheiten teilnehmen, Sportschuhe sind nicht erforderlich.

Eltern dürfen gerne das Trainingsgeschehen während den ersten Einheiten ihres Kindes beobachten – hier wird um ein stilles Beisein gebeten.

Es wird empfohlen unmittelbar vor dem Training (ca. 2 Stunden) keine Speisen einzunehmen. Während des Trainings ist der Verzehr von Speisen und Getränken nicht gestattet.



V


Verein

Der Verein wurde am 4. August 2018 gegründet und hat seinen Sitz in Bad Bentheim. Trainiert wird in der Schürkamphalle (Schürkamp 14 in 48455 Bad Bentheim). Neben der traditionellen Kampfkunst Shaolin Kempo bietet der Verein seinen Mitgliedern weitere Möglichkeiten auf sportlicher als auch privater Ebene an. Hier erfahren Sie mehr.


Verpflichtung

Der Verein ist gegenüber jedem Mitglied verpflichtet, für ihn / sie einen optimalen Unterricht anzubieten. Dies gewährleisten wir durch eine individuell an die Schüler angepasste Unterrichtsgestaltung und achten darauf, dass jede / r persönlich durch den Lehrer gefordert als auch gefördert wird. Damit geht leider die Einschränkung der Kapazitäten einher. Wir bitten daher um Verständnis, dass um ein hohes Ausbildungsniveau zu gewährleisten, sich der Verein eine Mitgliederobergrenze gesetzt hat. Diese ist noch nicht erreicht, daher haben Sie keine Scheu unser Probetraining in Anspruch zu nehmen.


Vorstand

Der Vorstand führt den Verein, vertritt ihn nach außen hin und steht für jedes Vereinsmitglied mit allen Belangen zur Verfügung – na gut, fast allen. So können sich die Mitglieder vertrauensvoll an ihn wenden. Diskretion ist hier kein Fremdwort sondern eine Selbstverständlichkeit. Das Motto „füreinander miteinander“ wird auch hier gelebt und jedes Vereinsmitglied, egal ob klein oder groß, geschätzt und respektiert.



W


Waffen

Auch im Shaolin-Kempo werden traditionellen Waffen gebraucht und der Umgang mit ihnen geübt. Dazu zählen vor Allem der Bo, ein 182 cm langer Stab, als auch die kleineren Varianten: Jo und Hanbo. Weitere im Shaolin-Kempo benutzten traditionelle Waffen sind die Sai-Gabeln als auch die Schmetterlingsschwerter.



Y


YouTube

Unser Verein ist auch bei YouTube präsent. Hier gelangen Sie direkt zu unserem YouTube-Channel.



Z


Zusammenhalt

Kampfkunst verbindet und schafft Freundschaften. Der Zusammenhalt ist in der Gruppe ist hervorragend. Jeder fühlt sich willkommen und respektiert. Neuen Teilnehmern wird von Anfang an ein Gefühl vermittelt dazuzugehören.  Jeder ist gleichberechtigt!



NICHT DABEI?

Ist Ihre Frage bzw. eine erwünschte Antwort nicht dabei? Macht nichts. Schreiben Sie uns an! Wir beantworten sie direkt.




... Seite weiter im Aufbau -schauen Sie bald wieder rein...